Melanie Riedel

Wer bin ich?

Ich bringe 15 Jahre Media-Kompetenz mit. Angefangen habe ich mit der Display-Vermarktung, um mich dann ins E-Mail Marketing zu stürzen, als die Nutzung dieses damals noch neuen Kanals von USA nach Deutschland herüberschwappte. Dabei war ich u.a. bei der Schober Information Group und Adlink Internet Media GmbH aktiv.

Seit 10 Jahren berate ich Kunden projektweise (u.a. Simyo und Deutsche Post) oder in Interimsprojekten (u.a. TUI, BILD, Pro7). Außerdem agiere ich als Adressbroker und vermittle B2B und B2C Adressen, auch international. Hier gehören u.a. Salesforce, Samsung, Limango, Kaspersky zu meinen Kunden.

Wer bin ich?

Was kann ich?

Seit den Anfängen des E-Mail-Marketing in Deutschland befasse ich mich mit diesem Thema. Ich habe alle Weiterentwicklungen selbst miterlebt und kann aus einem riesigen Erfahrungsschatz schöpfen. Das kommt Ihnen als Kunde zugute, weil ich den Adressmarkt seit 15 Jahren verfolge und die Spreu vom Weizen trennen kann.

Ich kann E-Mail Versandsysteme bedienen und evaluieren und Newsletter planen und konzipieren, ich kenne alle Chancen und Fallstricke im E-Mail Prozess. Dadurch kann ich Sie strategisch beraten, aber auch Ihnen im Tagesgeschäft unter die Arme greifen.

Was kann ich?

Was ist mir wichtig?

Ich bin direkt, immer ehrlich und komme schnell zum Wesentlichen. Als Adressbroker verkaufe ich nicht um jeden Preis, sondern berate Sie kompetent und vor allem unabhängig. Passen Ihre Erwartungshaltung und das Listangebot nicht zusammen, wird es nicht auf Biegen und Brechen passend gemacht, sondern ich sage nein.

Ich liefere Ihnen keine langen Powerpoint-Präsentationen mit Worthülsen, sondern klare und umsetzbare Handlungsempfehlungen. Ich biete Ihnen nichts an, was ich nicht zu 100% kann, sondern greife bei Bedarf auf Partner zurück, die in ihren Bereichen genauso spezialisiert sind.

Was ist mir wichtig?

Referenzen

know-how

Opt-in Arten

Opt-in Arten

Beim Double Opt-in (branchenüblich!) klickt der User auf der Website, erhält eine Bestätigungs-E-Mail und ist erst im Verteiler, wenn er diese nochmals bestätigt. Beim Confirmed Opt-in muss die Bestätigungs-E-Mail nicht extra bestätigt werden, der User ist sofort im Verteiler. Beim Single-Opt-in reicht der Klick auf der Website.

Recht

Recht

Es muss eine Einwilligung vorliegen, das Anmeldeformular darf keine Pflichtfelder enthalten, jede E-Mail muss Abmeldemöglichkeit, Datenschutzhinweis und Anbieterkennzeichnung haben. Nutzerprofile sind anonym zu speichern. Der Newsletterbezug darf nicht an andere Leistungen gekoppelt sein.

Vorteile

Vorteile

E-Mail-Marketing ist kostengünstiger als eine Post-Mailing, da ohne Portokosten. Eine Kampagne ist schnell umsetzbar. Sie können flexibel und aktuell Ihre Nachricht verändern. Das Ergebnis einer E-Mail-Kampagne ist messbar. Sie können jede Nachricht individuell und personalisiert gestalten.

Messgrößen

Messgrößen

Der Vorteil von E-Mails ist deren Messbarkeit. Wenn Sie ein professionelles Versandsystem nutzen, erhalten Sie die Öffnungs- und Klickrate. Sie erfahren, wer sich abgemeldet hat und wie hoch die Rate an Hard und Soft Bounces ist. Und Sie können mit der Conversionrate den Erfolg Ihrer Kampagne bewerten.

Ablauf

Ablauf

Zuerst definieren Sie eine Strategie und legen dann Ihre Zielgruppe fest. Daraufhin konzipieren Sie ein Werbemittel. Dieses wird getestet und Sie erteilen die finale Freigabe. Nach dem Realaussand erhalten Sie ein Reporting, um die Ergebnisse zu analysieren und Learnings für Folgekampagnen zu ziehen.

Blog: Tipps & Trends vom E-Mail-Experten

60 Urteile rund um E-Mail-Marketing

lawAbsolit hat einmal die von deutschen Gerichten bereits gefällten Urteile zum Thema E-Mail-Marketing zusammengetragen.

Demnächst wird sich mit der neuen EU-Datenschutz-Grundverordnung die Situation erheblich verschärfen.

Höchste Zeit, das Thema anzugehen. Hier geht’s zur Übersicht!

8 Tipps zum Umgang mit Download-Hamstern und Flüchtermeisen

Warum verschenken Unternehmdownload-hamsteren teuren Content? Nicht nur, um die Markenwahrnehmung mit relevanten Informationen zu stärken. Sondern auch, um mehr über Interes
senten und Kunden zu erfahren – also zur Leadgewinnung und zum Lead-Nurturing. Leider fristen aufwändig produzierte oder teuer eingekaufte Inhalte oft ein einsames Dasein hinter komplizierten Formularen. Und die User eilen – verschreckt von plumpen Fragen und komplizierten Opt-in-Verfahren – zur Konkurrenz.

Die Absprünge lassen sich in zwei Gruppen aufteilen: Flüchtermeisen und Download-Hamster.

Was genau dahinter steckt und wie Sie am Besten dagegen vorgehen, lesen Sie hier bei Publicare.

Der perfekte Versandzeitpunkt

„Was ist dversandzeitpunkt-150x115er perfekte Zeitpunkt für meine E-Mail-Kampagnen? Können wir in dieser Hinsicht noch weiter optimieren? Systematisch testen?“ Die Fragen scheinen berechtigt, denn je „besser“ der Versandzeitpunkt gewählt ist, desto mehr Leser öffnen ihre E-Mails – und desto mehr Umsatz generiert die E-Mail-Kampagne.

So lautet zumindest die Theorie. Die Realität hingegen hält nicht viel von dieser Theorie. Oder anders formuliert: Natürlich spielt der Versandzeitpunkt eine Rolle. Aber eben nur eine Nebenrolle. Lesen Sie mehr hier bei Publicare!

6 Tipps für erfolgreiche B2B-Newsletter

Schlecht gemachte E-Newsletter sind die investierte Arbeit nicht wert und schaden dem Unternehmen mehr als sie nützen. 0_briefDabei ist es gar nicht so schwer, lesenswerte E-Newsletter zu erstellen. Es sind nur wenige Regeln zu beachten, und aus einem schlechten E-Newsletter wird ein guter.

In diesem Beitrag bei „Online-Marketing Konkret“ erhalten Sie 6 Tipps fürs Schreiben erfolgreicher E-Newsletter. Als Bonus zeigt man Ihnen anhand eines aktuellen Beispiels, wie ein erfolgreicher E-Newsletter aussehen kann.

Lesen Sie mehr hier!

Adobe Leitfaden: Kunden suchen keine Produkte, sondern großartige Erlebnisse

Zugriff auf al0_adobeles, jederzeit und überall: Das ist die neue Realität. Marketer haben nur wenige Sekunden Zeit, um die Aufmerksamkeit zu gewinnen – und die Erwartungen der Kunden werden immer höher.

Der neue Adobe Leitfaden Marketing 2.0: Das Kundenerlebnis neu erfinden liefert Ihnen sechs Schlüsselstrategien, um mit Überraschung und Inspiration neue Kundenerlebnisse zu schaffen und damit Marketing auf neue Beine zu stellen.

Hier geht’s zum Download!

Newsletter-Software: Nicht nur Preis und Usability zählen

Auf der Suche nach ddesigner passenden Versandlösung stehen beim Verantwortlichen für das E-Mail Marketing unzählige Punkte auf der Liste der Anforderungen. Von guten Templates bis hin zu ausführlicher und dabei unkomplizierter Auswertbarkeit – bei möglichst geringen Kosten.

Leider stehen einige der wichtigsten Kriterien oft nicht auf der Checkliste bei der Software-Auswahl. Hier die wichtigsten, zusammengestellt im E-Mail Marketing Forum.

Social Media Marketing optimieren – richtig posten aber wie?

Die meiste Zeitfrau hüpft verbringen deutsche Internetnutzer in sozialen Netzwerken, nämlich 191 Stunden im Monat (Quelle: tobesocial). Das sind im Schnitt 6,36 Stunden am Tag, an denen Nutzer durch Social Media Marketing erreicht werden können. Die Bedeutung nimmt demnach immer weiter zu. So ist es auch kein Wunder, dass jede zweite Kaufentscheidung von Social Media Inhalten beeinflusst wird. (Quelle: DigitasLBI)

Umso mehr gilt es für Unternehmen, ihre Potenziale zu analysieren, um Social Media Marketing optimieren zu können. Dadurch wird nicht nur die Bekanntheit des Unternehmens sowie die Reichweite im viralen Marketing gesteigert, es stärkt auch das Vertrauen in der Kundenbindung.

Sind die Möglichkeiten erstmal erkannt, stellt sich die Frage nach dem Wie. Ein Post ist nicht gleich ein guter Post. Artegic hat dazu Tipps und Infos, was es zu beachten gibt zusammengestellt, sehen Sie hier!

Twitter


Veranstaltungen

⋅ 01.-02. März 2016 Internet World, München

⋅ 12. April 2016 Conquering B2B Marketing in a Digital World, Amsterdam

⋅ 13.-14. April 2016 Swiss Online Marketing, Zürich

⋅ 29.-30. Juni 2016 Co-Reach, Nürnberg

⋅ 14.-15. September 2016 DMEXCO, Köln

⋅ 28.-29. September 2016 TFM&A, London

⋅ 05.-06. Oktober 2016 OMCap, Berlin

⋅ 16.-18. Oktober 2016 And Then/DMA, L.A.

Publikationen

Die wirklichen Kosten beim ESP-Wechsel
im Blog Onlinemarketing-Trends 02/2016
http://onlinemarketing-trends.de/die-wirklichen-kosten-beim-esp-wechsel/

E-Mail-Marketing 2015: Neun Trends, die 2015 das Onlinemarketing bestimmen
in iBusiness ExecutiveSummary 24/2014
pdf-Datei herunterladen

14 Dinge, die Sie in Ihrem Newsletter vermeiden sollten
in E-Mail Marketing Forum, 14.01.2014
www.email-marketing-forum.de

Content-Marketing: So schaffen Sie B2B E-Mail-Inhalte, die verkaufen
in E-Mail Marketing Forum, 21.10.2013
www.email-marketing-forum.de

9 Tipps zur Vergrößerung Ihrer E-Mail-Datenbank
in E-Mail Marketing Börse, 26.09.2012
www.email-marketing-forum.de

.

Warum der Umstieg lohnt
in Online-Marketing & Social Media, www.acquisa.de, 12/2011
pdf-Datei herunterladen

E-Mail Marketing und Dritt-Werbung über Standalone Kampagnen mit Fremdadressen
in Zusammenarbeit mit Ali Mostofian, Orange Marketing auf Orange Marketing Blog, 31.05.2011
blog.orangemarketing.de

Email-Marketing ohne Wenn und Aber
in Regionaleuropäischer Wirtschafts-Spiegel, Ausgabe Juni/Juli 2010
pdf-Datei herunterladen

Frischer Wind mit E-Mail-Marketing
in existenzielle, das magazin für selbständige frauen, Ausgabe 2/2007
pdf-Datei herunterladen

Automatisierung erleichtert den Kundenservice
in acquisa, Ausgabe 12/2006
pdf-Datei herunterladen

E-Mail-Marketing – Fluch oder Segen?
im Adzine, Ausgabe 23/2006
www.adzine.de

ReferenzLG

Zahlen aus der E-Mail-Welt

Milliarden E-Mail Accounts gibt es derzeit
Milliarden E-Mails werden täglich verschickt
Millionen E-Mails werden verschickt, während Sie das lesen
Stunden pro Woche nimmt Lesen und schreiben von E-Mails ein

Sie haben Fragen?

Melanie Riedel, Lorichsstr. 42, 22307 Hamburg

+49 (0) 176-22325873

info@mr-consulting.net

Newsletter Anmeldung

Firma

Name

E-Mail-Adresse

Betreff

Nachricht