10 Tipps um Ihr E-Mail Marketing zu verbessern

Sie haben eine funktionierende und gute E-Mail Kommunikation mit Ihren Kunden/Interessenten? Gut! Prüfen Sie diese 10 Dinge, um zu sehen, ob Sie wirklich das volle Potential ausschöpfen:
1. Nutzen Sie ein Präferenzcenter!
Drei Punkte sind wichtig beim Thema Präferenzen: Erfragen Sie sie bei Ihren Lesern, beobachten Sie die Verteilung und kategorisieren Sie sie. Nutzen Sie die Präferenzseite auch dazu, Ihre Leser zu fragen, was sie in anderen Kanälen wie Social Media vorziehen.
2. Synchronisieren und korrigieren Sie Ihre Daten!
Viele Unternehmen nutzen verschiedene Datenquellen. Stellen Sie sicher, dass alle Daten aktuell und leicht verfügbar für alle Kommunikationskanäle sind. Ihr Masterfile sollte dabei alle Updates enthalten.
3. Prüfen Sie Ihre Trigger-E-Mails!
Automatisierte E-Mails, die aufgrund bestimmter Reaktionen der Konsumenten versendet werden, gewinnen an Beliebtheit. Kontrollieren Sie, ob Ihre Trigger-E-Mails auch wirklich relevant sind. Und wenn Sie bisher noch keine einsetzen, dann ändern Sie das!
4. Optimieren Sie die Zustellbarkeit Ihrer E-Mails!
Bei vielen ESPs können Sie leider nicht hundert Prozent darauf vertrauen, dass Ihre E-Mails tatsächlich im Posteingang landen. Stellen Sie sicher, dass Sie gewhitelisted und authentifiziert sind (u.a. mit DKIM Signatur). Damit vermeiden sie, dass Ihre E-Mails als Spam klassifiziert werden.
 
5. Verbessern Sie die mobile Darstellbarkeit!
Und das heisst nicht, die Desktop Version Ihrer E-Mail in ein Smartphone zu pressen. Kürzen Sie Ihre Nachrichten für Smartphones. Oder noch besser, arbeiten Sie gleich mit responsive Design, dann wird Ihre E-Mail automatisch gleich korrekt an die Anforderungen des jeweiligen Empfangsgerätes angepasst.
6. Planen Sie Ihre Zielgruppen-Segmentierung!
Unterscheiden Sie nach Käufern und Nicht-Käufern, klassifizieren Sie Produktinteressen, verwendete Endgeräte, Haushaltsinformationen usw. Die Performance Ihrer Kampagnen wird sich so verbessern.
7. Analysieren Sie Ihre Reportings!
Natürlich sollten Sie sich die Zahlen jeder einzelnen Kampagne anschauen. Zusätzlich ist es aber auch interessant, die Interaktionen Ihrer Leser über den Verlauf mehrerer Kampagnen zu analysieren. Öffner, Klicker und Conversion in einer Serie von Kampagnen sind relevanter als nach nur einem Aussand.
 
8. Integrieren Sie Social Media!
 
Folgen Sie diesen drei Schritten: Zuerst bieten Sie in Ihrem Präferenzcenter die Anmeldung für Ihre Social Media Kanäle an. Nutzen Sie als nächstes user-generierte soziale Inhalte innerhalb Ihrer E-Mail Kampagnen. Und posten Sie zum Schluss Ihre E-Mail Kampagnen in Ihren sozialen Netzwerken.
 
9. Vergrössern Sie Ihre E-Mail Liste und erhöhen Sie die Leserbindung!
 
Kontrollieren Sie regelmässig Ihr Adressvolumen. Messen Sie dabei Ihr Netto-Listenwachstum und die Veränderung von Öffnungen/Klicks.
 
10. Verfassen Sie packende Inhalte!
Am Ende werden Ihnen Ihre Leser Aufmerksamkeit schenken, wenn Sie interessante Kampagnen verschicken. Stellen Sie sich diese Fragen: Bietet Ihre E-Mail einen Zusatznutzen? Enthält Sie alle nötigen Informationen? Ist das Design ansprechend? Sind Information und Verkaufsanteil ausgeglichen? Macht Ihre Nachricht neugierig?
Wenn Sie sich an diese zehn Tipps halten, kann eigentlich nichts mehr schief geben bei Ihrer E-Mail Kommunikation! Sollten Sie Beratung brauchen bei einem der oben genannten Punkte, sprechen Sie mich an!

Related Posts

Marketing Automation gekonnt einsetzen

Sicher möchten Sie das Potenzial einer Marketing-Automation-Software voll auszuschöpfen. Dazu sollten Sie überlegen, welche Marketing- und Vertriebsprozesse sich im Hinblick auf welche zu erreichenden Ziele […]

14 Jun 2022
E-Mail-Marketing-Benchmark 2022

Der jährliche Inxmail E-Mail-Marketing-Benchmark 2022 gibt einen Überblick über aktuelle Newsletter-Kennzahlen: Versandfrequenz, Öffnungs- und Klickraten. Zudem untersucht die Studie Merkmale zur Listenhygiene anhand der Bounce Rate und […]

31 Mai 2022